10 Jahre Youth Bank | PROJEKTE
1405
page,page-id-1405,page-template-default,custom-background,ajax_updown,page_not_loaded,smooth_scroll,boxed

PROJEKTE

 

10 Jahre Youth Bank in Deutschland. Das heißt auch über 1000 geförderte Projekte! Klar, alle Projekte, die die Youth Banks befördern durften, sind einzigartig und besonders. Einige davon sind jedoch im Gedächtnis hängen geblieben. Das Beste ist: Die Förderung endet nicht mit unserem Jubiläum – aktuell wird an über elf verschiedenen Projekten gebastelt, geschraubt, getextet und Engagement verwirklicht.

Wenn auch du eine Projektidee hast, setze dich gerne mit einer lokalen Youth Bank in deiner Nähe in Verbindung. An dieser Stelle möchten wir einige Projekte noch einmal vorstellen. In ein paar Wochen habt ihr dann die Wahl: Ihr wählt “das beste” Projekt aus zehn Jahren Youth Bank! Den oder die Gewinner_in erfahrt dann am 13. Juni, wenn wir in der Landesvertretung des Landes Sachsen-Anhalt in Berlin auf einer Abendveranstaltung auf zehn Jahre Youth Bank zurückblicken werden.

Audiovision (2012)

Nachunterhaltung der besonderen Art – Jugendliche aus Wiesbaden haben ein audiovisuelles Event in der Oranier-Gedächnis-Kirche in Wiesbaden veranstaltet. Ein audiovisuell untermalter Gottesdienst machte den Anfang und sprach vor allem eine ältere Altersschicht an. Im Anschluss daran war die Kirche frei begehbar und die Vernissage rund um die Ausleuchtung der Architektur und einer zusätzlich errichteten und beleuchteten Leinwand von 8 mal 4 Metern bot Platz für ein Miteinander aller Besucher. Dies wurde gefolgt von einer Tanzveranstaltung zu elektronischer Musik in der Kirche mit beeindruckender Atmosphäre, welche den Abend ausklingen ließ und vor allem ein junges Publikum ansprach. Dies alles ermöglichte in einem Stadtteil mit sozialen Schwierigkeiten eine Kulturveranstaltung anzubieten, die vor allem die Menschen näher zusammen brachte. Das Kirchengebäude diente als Veranstaltungsort und zeigte deutlich, dass die Kirche durchaus offen für Neues sein kann.

Gefördert 2012 von der Youth Bank Wiesbaden

Schrei für dein Recht (2006)
 
“Schrei für dein Recht“ ist eine Initiative von jungen Menschen für junge Menschen. Jugendliche motivieren andere Jugendliche dafür, sich für Menschenrechte einzusetzen und sich nicht mundtot machen zu lassen. Mit Hilfe der Youth Bank Marzahn-Hellersdorf werden Postkarten und Plakate gedruckt, um auf die Kampagne aufmerksam zu machen. Produziert wird auch ein kurzer Werbespot, der in Kinos in ganz Deutschland gezeigt wird. Gefördert 2006 von der Youth Bank Berlin-Marzahn-Hellersdorf
Help Portrait (2010)

Hattest du schon mal Lust richtig im Rampenlicht zu stehen? Willst du erfahren, wie es aussieht, wenn richtige Fotografen mit professioneller Ausstattung kommen und Bilder von dir machen? Wir wollen deine Geschichte hören, hättest du denn Lust diese uns zu erzählen? Mit diesen Fragen sprachen wir die Jugendlichen in der Düsseldorfer Jugendeinrichtung „V24“ an. Die Jugendlichen zeigten ein großes Interesse. Sich aus einer neuen Perspektive zu sehen, gehört zu werden, das wollten sie.

Wir hatten 10 Jugendliche ausgewählt, Termine verteilt und voller Vorfreude auf das Projekt gewartet. Als Endprodukt sollte ein Buch erscheinen, in dem alle Bilder und persönliche Geschichten der TeilnehmerInnen vorzufinden werden können.

Am Tag der Durchführung des Projekts waren wir alle ganz nervös. Wir wussten nicht, ob die Jugendlichen tatsächlich kommen, ob sie mit uns sprechen werden, ob sie sich vor der Kamera wohl fühlen. Es war uns klar, dass wohl nicht alles so laufen wird, wie wir es erwartet hatten, aber als erster Termin nicht stattfinden konnte, waren wir schon ein wenig eingeschüchtert. Aber auch aus dieser Situation ergab sich eine Lösung: mit Hilfe des Personals von „V24“ haben wir neue Teilnehmer gefunden, und schon hatten wir unsere Modelle vor der Kamera, im Besprechungsraum und beim Stylisten. Die Jugendlichen erzählten gerne über sich und freuten sich im Voraus auf die Bilder.

Vier Stunden vergingen wie im Flug, und schon war unsere Zeit aus, Hunderten von Bildern wurden geschossen, unendliche Seiten der persönlichen Geschichten lagen im Ordner und wir bauten voller Eindrücke das mobile Fotostudio ab. Nun hieß es Warten für alle, warten bis das ganze Buch mit Bildern und Geschichten fertig wird, und wir dieses in die Hände der Stolzen TeilnehmerInnen überreichen können.

gefördert 2010 von der Youth Bank Essen

Jukebox (2013)
Konzert mit Überraschungseffekt – In Magdeburg haben Jugendliche ein Konzert der ganz besonderen Art veranstaltet. Sie brachten zwei Künstler zusammen auf die Bühne im Moritzhof, die normalerweise ganz unterschiedliche Musikstile performen. Was entsteht, wenn die Künstler sich dann abwechseln und damit Lieder gemeinsam spielen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Überraschung war hier allerdings auch auf der Seite der Musiker, sie wussten vor ihrem Auftritt nicht, welche Lieder gespielt werden. Klar war nur, dass es sich um Klassiker und Hits handelt, die das Publikum kennt und die anschließend neu interpretiert werden. Wie eine Jukebox funktioniert das Konzert nun, das Publikum ruft Wünsche rein und die Künstler_innen Tabiha und Perlenspinner performen! Trotz einiger Herausforderungen während der Vorbereitung istdas Konzert ein voller Erfolg, tolle Stimmung, alle Plätze im Publikum voll und eine tolle, und mal ganz andere Show!

JUKEBOX – LIVE UND NEU VERTONT

Gefördert 2013 von der Youth Bank Magdeburg  

Austausch zwischen Ost und West - ein gemeinsamer Kurzfilm (2011)
 
AUSTAUSCH ZWISCHEN OST UND WEST – EIN GEMEINSAMER KURZFILM (2011)
gefördert 2011 von der Youth Bank Frankfurt / Main
Student_innen aus Erfurt und Frankfurt Oder haben sich 2011 zusammengetan, um einen gemeinsamen Kurzfilm zu produzieren. Ein gemixtes Team aus Frankfurter und Erfurter Student_innen hat an 3 Tagen einen 15 Minütigen Film gedreht. Abgesehen vom filmen ging es aber bei dem Projekt auch darum, die Inhalte der beiden Unis und die Studienerfahrungen auszutauschen und so eine bessere Kooperation zwischen den Filmstudent_innen der beiden Unis herzustellen. In dem Kurzfilm geht es um Simon, der ein sehr zurückgezogenes Leben führt und tagtäglich seiner Routine folgt, bis er sich in die Stimme einer Bahnhofsansage verliebt.
Arme Ritter - Kreative Blicke auf das Thema Armut (2010)
Wie sieht Armut aus? Welches Gesicht hat sie? Jugendliche aus Halle haben sich genau das gefragt und daraufhin Videos, Bilder, Kunstwerke und Audiostreckn produziert, die sich mit Armut beschäftigen. Allerdings nicht nur mit finanzieller Armut, sondern mit diversen Facetten von Armut. In einer Ausstellung wurden die Ergebnisse dann vorgestellt: Eine kleine Kabine ermöglicht das gemütliche und ungestörte Auseinandersetzen mit einem Kurzfilm, auf beiden Stockwerken des Gebäudes waren Fotographien ausgehängt und als besonderer Gast schilderte Reiner Gutekunst sein Leben mit Drogensucht und als gesellschaftlich gestrandeter Boxer in einer eindrucksvoller Kurzgeschichte. Die Ausstellung ist von insgesamt mehr als 150 Leuten besucht, Kinder, Jugendliche, Eltern und Student_innen, alle werden dazu angeregt, sich auf eine kreative Art und Weise mit Armut auseinander zu setzen und sich Gedanken zu dem Thema zu machen. Ein wirklich großer Erfolg!

ARME RITTER – KREATIVE BLICKE AUF DAS THEMA ARMUT

Gefördert 2010 von der Youth Bank Halle

Flohmantic-Kunter.Bunter Flohmarkt Magdeburg (2012)
Flohmantic ist aus der Idee heraus entstanden Trödelbegeisterten Magdeburger_innen einen nichtkommerziellen Markt zu eröffnen, der Platz lässt für Phantasien. Student_innen, Schüler_innen, Rentner_innen, Freunde, Verwandte, Bekannte oder wer auch immer bekommt die Möglichkeit seine “Heiligen-Vier-Wände” einmal auszurumpeln und längst Aussortiertes sinnvoll zu verwerten. Denn viel zu oft werden viel zu schöne und meist bezaubernde Sachen einfach weggeschmissen. Den idealen Rahmen für den kleinen verträumten Flohmarkt bot die Kunstveranstaltung Romantik 2.0, die in der Zeit vom 1 bis zum 24. Juni im Altstadt Krankenhaus in Magdeburg stattfand.
gefördert 2012 von der Youth Bank Magdeburg

IMG_7411 (800x533) - Kopie

Donnerstag ist Veggietag in Berlin (2012)

 

DONNERSTAG IST VEGGIETAG IN BERLIN (2012) gefördert 2012 von der Youth Bank Berlin
Eine Gruppe von Student_innen fuehrten den Veggi-Tag in Berlin ein. An jedem Donnerstag sollen möglichst viele öffentliche und private Institutionen (Mensen, Kantinen, Kindergärten, Schulküchen, etc.) überwiegend vegetarische Gerichte anbieten. Hiermit soll die Öffnung gegenüber Ernährungsalternativen aufgezeigt werden und die Möglichkeit bewussten und nachhaltigen Konsums aufgezeigt werden. Das Projekt wurde bereits erfolgreich in beispielsweise Freiburg, Magdeburg, Wiesbaden und Bremen eingeführt. Die Youth Bank Marzahn-Hellersdorf unterstützte die Veggie-Tag Initiative mit der Finanzierung eines Sticker-Drucks. Mehr Informationen zum Projekt gibt es auch unter www.berlin.donnerstag-veggietag.de
Silvercity Koch- und Backbuch Halle (2012)
Drei Mädchen aus Halle-Silberhöhe haben gemeinsam ein Kochbuch erstellt, das preisgünstige und gesunde Rezepte enthält, die es den vielen Familien aus der Umgebung erleichtern, mit Freude zu kochen. Die Rezepte sammeln die Projektinitiatorinnen bei Anwohner_innen aus der Gegend. Die Youth Bank Halle unterstützt das Projekt mit Geld für den Druck des Buches und Nahrungsmittel zur gemeinsamen Kochstunde, in der als Dankeschön an alle Beteiligten einige der Rezepte getestet werden. Gefördert 2012 von der Youth Bank Halle


No Escape Wiesbaden – 2012
 
Soundcheck_BAMM
Das Konzert „No Escape“ fand 2012 in Wiesbaden statt. Fünf Schüler_innen organisierten alles, luden ein, planten, fanden eine geeignete Location und sorgten am Ende dafür, dass während der Auftritte und hinter den Kulissen alles glatt lief. Lokalen Bands gaben sie hiermit die Chance, vor einem großen Publikum aufzutreten, ihre Musikkünste unter Beweis zu stellen und einige neue Fans zu gewinnen. Aber nicht nur sie profitierten davon, sondern auch die Zuschauer_innen selbst, die für einen kleinen Preis einen Abend lang junge Musik genießen durften. Immer wieder erstaunlich, was man mit vereinter Kraft alles auf die Beine stellen kann!
U18-Wahl (2013)

Der Kinder- und Jugendrat Halle organisierte 2013 zusammen mit dem Stadtschüler_innenrat  Halle mehrere Aktionen im Vorfeld der Bundestagswahlen. Es wurden Wahllokale in Schulen und Jugendclubs aufgebaut und sogar ein selbsterrichtetes Wahllokal fährt durch Halle. Um nähere Informationan darüber zu bekommen, wer sich denn eigentlich zur Wahl aufstellt und wieso, gab es ein Speeddating mit den hallensischen Direktkandidaten. Die Youth Bank Halle begleitete das Projekt und half mit der Finanzierung von Buttons, Verpflegung für das Speeddating und Snacks für den Infostand. Die Wähler_innen von morgen waren damit schon mal bestens informiert!

645960_original_R_by_Gabi Eder_pixelio.de

Planspieler.de Ludwigsburg (2010)
Planspieler.de ist eine Internetseite, die es sich zum Ziel gemacht hat, die unendlichen Weiten der Planspielerei aufzuzeigen. Als alternative Unterrichtsmöglichkeit veranschaulichen sie Schüler_innen und Student_innen Material mal auf eine ganz andere Art und Weise und Probleme wie Diskriminierung und häusliche Gewalt können auf eine sinnvolle Art und Weise angegangen werden. Die Homepage soll als Verbindung zwischen den Konzeptionierer_innen und Umsetzer_innen der Planspiele dienen. Um diese aufzubauen, haben sich die Beteiligten von planspieler.de bei der Youth Bank Ludwigsburg gemeldet. Seht selbst, was daraus geworden ist! www.planspieler.de

hp-planspiel

Adventsfußballturnier Ansbach (2010)

Der Jugendrat Ansbach veranstaltete in Kooperation mit den Ansbacher Schulen am 18.12.2010 das Adventsfußballturnier der Ansbacher Schulen. Eingeladen sind alle Schüler_innen zwischen 12 und 21 Jahren, um in zwei Altersklassen Fußball zu spielen und Spaß zu haben. Die breit gefasste Zielgruppe ermöglicht es den Jugendlichen, sich mit Gleichaltrigen auszutauschen, die unterschiedliche soziale Hintergründe besitzen. Die Youth Bank Ansbach unterstützt das Projekt neben Beratung und Kontakten durch die Finanzierung von Werbung, Verpflegung und Preisen. Die Idee ist simpel, der Effekt aber dennoch groß, Sport und Spaß verbindet und die Schüler_innen Ansbachs genießen die Abwechslung in der besinnlichen Weihnachtszeit!

Adventfussball

Auf Haxe Berlin (2010)

Bei dem Projekt „Auf Haxe“ treffen sich Menschen einer Stadt, um gemeinsam zu kochen und zu essen. Die Teilnahme daran ist kostenlos, um alle soziale Schichten, insbesondere finanziell Benachteiligte, anzusprechen. Im Anschluss an die Anmeldung auf der Homepage www.aufhaxe.de werden Teams, aus jeweils zwei Personen bestehend, ausgelost, denen jeweils zwei weitere Teams zugeordnet werden. Zu festgelegten Terminen lädt dann reihum jeweils eines der Teams die beiden anderen zu sich nach Hause ein. Dort gibt es dann ein Drei-Gänge-Menü, bei dem jeder  Gang von jeweils einem der drei Teams zubereitet wird. Ziel des Projekts ist es, die Gesichter hinter den anonymen Häuserfassaden der Nachbarschaft kennenzulernen. Bei Speis und Trank kommt man leichter ins Gespräch und pflegt gleichzeitig eine bestimmte Esskultur. Unterstützt wurden die jugendlichen Projektmacher bei dem Projekt von der Youth Bank Marzahn-Hellersdorf, die neben Beratung und Kontakten die Finanzierung von Werbematerial übernimmt. Ein Blick auf die Homepage lohnt sich, aufhaxe.de sieht wirklich einladend aus und macht Lust darauf, die eigenen Nachbar_innen näher kennen zu lernen!

aufhaxe

Open Culture Day (2009)

Am 10. und 11. Juli verwandelte sich das Jugendhaus Rainbow in Immenstadt in einen offenen Schauplatz für Kultur. Beim „Open Culture Day 09“ werden weiterbildende Workshops angeboten, die den Teilnehmer_innen Grundkenntnisse im kulturellen Bereich vermitteln. So werden neben der Darstellung des Jugendhauses selbst, welches mit Siebdruck-, Graffiti-, Film- und Modelbau-Workshops vertreten sein wird, auch ein Rap- und ein Trommel-Workshop zu besuchen sein. Daneben findet eine GPS-Schatzsuche statt. Beim gleichzeitig stattfindenden Kulturforum wird jungen Kulturschaffenden eine Plattform geboten, auf der sie ihre Aktionen zur Darbietung stellen können. Von Gesang, Tanz, Musik und Schauspiel ist alles vertreten. Den Abschluss bildet eine Jam-Session mit Musikern aus der Region Allgäu. Von der Youth Bank Kempten erhielten die Projektmacher_innen neben intensiver Beratung eine finanzielle Unterstützung für die Durchführung der Veranstaltung.

splash

Me gusta la música! (2010)
 „Me gusta la música!“ ist ein Weltmusikfest mit Begegnungen unterschiedlicher Kulturen, Musiken und Musiker_innen aus aller Welt. Im Kulturzentrum Moritzhof in Magdeburg haben jugendliche Projektmacher_innen ein viertägiges Programm aus Konzerten und Filmen organisiert. Tragender Gedanke dabei war es, Kultur als Kommunikationsmittel, Botschafter und Mittler zwischen Nationen und Generationen einzusetzen. Auf diese Weise möchten die Jugendlichen ihre Heimatstadt zu einem Treffpunkt der Kulturen machen. Toleranz über Länder- und Altersgrenzen hinweg ist ihnen sehr wichtig. Höhepunkt des Tages sind die abendlichen Sternenhimmel-Konzerte, zu denen die Jugendlichen Musiker_innen aus Spanien, Australien und Frankreich eingeladen haben. Unterstützt wird der kulturelle Austausch durch die Youth Bank Magdeburg, die neben Beratung und Kontakten auch die Finanzierung der Fahrt- und Übernachtungskosten für die Musiker übernimmt.

me_gusta

Tools Berlin (2011)
In dem Projekt „Tools Berlin“ des Vereins „Young and old for one world“ (YOOW) wurde Entwicklungshilfe konkret greifbar gemacht: Jugendliche Projektteilnehmer erstellten in der Werkstatt von „Young and old for one world“ (YOOW) unter fachkundiger Anleitung von Schmieden, Mechaniker und Schreinern einen Werkzeugsatz, der Auszubildenden in Sierra Leone zu Gute kommen soll. Zu diesem Zweck fragten die Jugendlichen bei Privatpersonen und Betrieben nach alten und gebrauchten Werkzeugen, die nicht mehr genutzt werden, an. Im Anschluss daran arbeiteten sie diese gemeinsam mit den Fachkräften auf und machten die Werkzeuge zur Verschiffung nach Sierra Leone fertig. Unterstützung erhielten sie von der Youth Bank Marzahn-Hellersdorf, die mit Beratung, Kontakten und der Finanzierung des Arbeitsmaterials und der Werbeflyer den Jugendlichen zur Seite stand.

Kleidertausch-Party (2014)
Jede_r hat alte, mittlerweile ungenutze Kleidung zu Hause. Ausmisten ist angesagt! Dafür veranstaltete die Youth Bank Bamberg eine Kleidertauschparty. Am Vormittag wurden fleißig Kleiderstangen aufgebaut und tonnenweise Klamotten angenommen, Kleiderbügel aufgehängt und T-Shirts sortiert.Um Punkt 15:00 Uhr fiel der Startschuss und die Teilnehmenden haben sich auf die Klamotten gestürzt. Die Kleidung wurde dabei mittels eines “Punkte-Systems” getauscht.
Wer fertig getauscht hatte oder sich eine Pause gönnen wollte, bediente sich am Kuchenbuffet oder genoss eine Tasse Kaffee. Die Kleidung, die bis zuletzt keine_n neue_n Besitzer_in fand, wurde an eine soziale Einrichtung gespendet.

kleidertausch

Workcamp im Rahmen des fokus 360̊ (2012)

Vom 28. August bis 02. September fand auf dem Gelände des Alten Schlachthofs in Görlitz ein kostenloses Camp statt, bei dem Jugendliche aus Deutschland und Polen sich in verschiedenen Workshops ausprobieren konnten. Es wurden dabei von Cyanotopie über Urban Art bis zum Upcyclen viele interessante Angebote offeriert

Das sechstägige Angebot diente dazu, das Gelände im Vorfeld des fokus Festivals zu beräumen und kreative zu gestalten. Außerdem gab es einen open space, der für jeden zugänglich war, der moderiert und dokumentiert wurde und zum Austauschen, Diskutieren und Informieren genutzt werden konnte.

Die Ergebnisse konnten dabei beim eigentlichen Festival am 08. September bewundert und genutzt werden. Was auch rege angenommen wurde. Vor allem die selbst gebaute Schaukel und Hängematte aus Fahrradschläuchen.
Die bereitgestellten Mittel wurden zum Bezahlen von Material und Honorar benutzt.

fokus

Upcycling Workshop im Stadtpark (2013)

Am 01. August 2013 fand ein Upcycling-Workshop im Stadtpark Görlitz statt. Beim Upcycling wird Abfall als Material zur Schaffung von neuen Produkten verwendet. Im Gegensatz zum Recycling ist ein geringerer Energieaufwand nötig. Außerdem wird die Qualität des Abfalls nicht gemindert sondern gesteigert.

An Beispielen was aus alten CDs, Schallplatten oder Kassetten Neues kreiert werden kann, sollte spielerisch der bewusste Umgang mit Müllverschwendung, Recycling und Nachhaltigkeit vermittelt werden. Die Begeisterung an diesem Projekt liegt in der Faszination, dass aus Abfall neue Produkte entstehen können, welche eine so große Botschaft gegen die Wegwerfgesellschaft transportieren können. Indem jeder einen kleinen Beitrag leistet und sich kreativ betätigt, können gemeinsam Ressourcen geschont und ein bewussterer Umgang mit Müll vermittelt werden.

Die von der Youth Bank bereitgestellten Mittel wurden zum Bezahlen von Material und Honorar benutzt.

SONY DSC

Das Projekt mit den meisten Stimmen – euer Highlight-Projekt aus zehn Jahren Youth Bank – wird am 13. Juni 2014 in Berlin auf einer Preisverleihung geehrt.


Die Abstimmung ist leider schon vorrüber! Vorab nur so viel: Es war ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen. Spannend also, wer nun die Siegertrophäe gewonnen hat!